Lehrkräfte an Schulen in freier Trägerschaft - schul-, verwaltungs- und arbeitsrechtliche Voraussetzungen für deren Einsatz

Termin: Dienstag, den 23.04.2024

Zeit:      10:00 - 16:00 Uhr

Ablauf:

ab 09:30 Uhr      Empfang der Teilnehmer/innen
     10:00 Uhr      Beginn
ca. 12:00 Uhr      Mittagspause
ca. 14:30 Uhr      Kaffeepause
ca. 16:00 Uhr      Veranstaltungsende 

Ort: VDP Landesverband Sachsen-Thüringen e.V., Petersstraße 1-13, 04109 Leipzig

 

Seminarinhalt

Bei der Beschäftigung von Lehrkräften sind vielerlei Anforderungen zu beachten. Diese werden so umfassend wie möglich dargestellt. Die nachstehenden Stichworte sind notwendigerweise unvollständig.

Lehrkräfte im Genehmigungs- und Anerkennungsverfahren

  • Gleichwertige Kenntnisse und Fähigkeiten, Auswirkungen des Lehrkräftemangels
  • Vertragsgegenstand, Leistungen der Vertragspartner
  • Rechtliche und wirtschaftliche Sicherung

Vertragsrecht, Sozialversicherung

  • An allgemeinbildenden Schulen scheiden Honorarverträge seit einiger Zeit aus, an berufsbildenden Schulen wird es immer schwieriger, aber es gibt Alternativen (Minijob, kurzfristige geringfügige Beschäftigung, Teilzeit bei mehreren Arbeitsverhältnissen).
  • Völlig unklar ist gegenwärtig die Auswirkung der Aufzeichnungspflicht (Entscheidungen EuGH, BAG)
  • Arbeitsplatzbeschreibungen werden als Teil der Dokumentation immer wichtiger.


Zivilrecht (Haftung, Aufsicht)

  • Organisation und Durchführung der Aufsicht, Folgen von Verletzung der Aufsichtspflicht

 

Referent

Rechtsanwalt Martin Sträßer
Anwaltskanzlei Sträßer Rehm Barfield

 Straesser

Herr Sträßer hat in Passau Rechtswissenschaften studiert und ist seit 1987 als Rechtsanwalt zugelassen.

Im Februar 1992 wurde Herr Rechtsanwalt Sträßer erstmals zum juristischen Berater der Arbeitsgemeinschaft der Sächsischen Schulen in freier Trägerschaft gewählt und seitdem alle zwei Jahre wieder gewählt. Darüber hinaus ist Herr Rechtsanwalt Sträßer seit 1994 Vorstandsmitglied und seit 1998 stellvertretender Vorsitzender des Paritätischen Wohlfahrtsverband Sachsen.

Er gehört der Schulrechtskommission (VDP, BdFWS, BFAS) an.

Die Beratung und Vertretung von Schulen in freier Trägerschaft gehört neben den Gebieten des öffentlichen und privaten Baurechts, dem Handels- und Gesellschaftsrecht zu den Tätigkeitsschwerpunkten von Herrn Rechtsanwalt Sträßer.

Schwerpunkte seiner gerichtlichen Auseinandersetzungen sind Finanzhilfeprozesse thüringischer und sächsischer Schulen. Für die Zeit bis 1997 und seit 1998 vor allem für Förderschulen wurden von ihm daher in diesem Bereich flächendeckend Prozesse um die Schulfinanzierung geführt.

Über Sachsen und Thüringen hinaus berät und vertritt Herr Rechtsanwalt Sträßer freie Schulträger. Seine beratende und vertretende Tätigkeit beschränkt sich dabei nicht nur auf das öffentliche Recht. Herr Rechtsanwalt Sträßer berät Schulträger auch im Rahmen der Vertragsgestaltung und dessen weiterer Vertragsbeziehungen.

Kosten

Mitglieder VDP

319,00 € (zzgl. 19% Mwst.)

Nichtmitglieder

399,00 € (zzgl. 19% Mwst.)

 

Das Seminar beinhaltet

Seminarteilnahme // Mittagspause // Kaffeepause // Tagungsgetränke // Teilnahmezertifikat


Anmeldeschluss

Anmeldeschluss ist der 08.04.2024

Teilnahmebedingungen

Diese Webseite verwendet ausschließlich technisch notwendige Cookies. Mehr Informationen